Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es für Sportwetten?

Die Ein– bzw. Auszahlungsmöglichkeiten spielen bei der Auswahl des passenden online Buchmachers eine wichtige Rolle. Das Internet entwickelt sich stetig weiter und somit unterliegen auch die online Sportwetten Anbieter einer permanenten Weiterentwicklung. Früher war es nur möglich Einzahlungen bzw. Auszahlungen mit einem Banktransfer zu realisieren. In der heutigen Zeit rückt das Schlüsselwort „E-Commerce“ aber immer mehr in der Vordergrund.

Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Sportwetten Zahlungsart. Hierbei handelt es sich um Zahlungsvorgänge, die direkt über das Internet realisiert werden können. Sie haben z. B. die Möglichkeit sogenannte „E-Payment“ Verfahren zu verwenden. Diese Option bietet Ihnen z. B. Skrill (Moneybookers), Neteller und Paypal, um nur einige zur benennen. Der Vorteil dieser Zahlungsmethoden liegt auf der Hand, das Geld ist binnen weniger Sekunden auf Ihrem Wettkonto beim jeweiligen online Buchmacher eingegangen. Zahlungen via Kreditkarten oder Prepaidkarten können bei einer Vielzahl der online Wettbüros ebenfalls realisiert werden.

Natürlich bieten Ihnen die unterschiedlichen online Sportwetten Anbieter auch altbekannte Einzahlungs– bzw. Auszahlungsmethoden an. Sie können ebenso die herkömmliche Überweisung verwenden. Der Geldtransfer nimmt hierbei jedoch eine größere Zeitspanne in Anspruch. Sowohl bei Ein– als auch Auszahlungen.

Zu guter Letzt sollten Sie berücksichtigen, dass die erste Auszahlung fast immer mit einem Identitätsnachweis verbunden ist. Achten Sie bei der Registrierung auf die Richtigkeit Ihrer Daten.

Sind Sportwetten steuerpflichtig?

Grundlegend wird behauptet, dass Sportwetten Gewinne in jedem Fall steuerfrei sind. Doch dieser Gedankengang ist nicht korrekt. Es muss zwischen zwei Kategorien von Spielern differenziert werden. Zum einen gibt es den Hobby– bzw. Freizeitspieler und zum anderen spricht man vom Berufsspieler.

Der Freizeitspieler muss seine Gewinne im Sportwettenbereich natürlich nicht versteuern. Sie müssen somit nicht beim Finanz-, Sozial- oder Arbeitsamt gemeldet werden. Hierbei handelt es sich um reines Glücksspiel und die daraus resultierenden Gewinne unterliegen keiner Steuerpflicht.

Bei Berufsspielern sieht die Sache jedoch ein wenig anders aus. In diesem Fall spricht man auch von sogenannten Profispielern. Diese erwirtschaften keinen Gewinn, sondern gewerbliche Einkünfte. Gewerbliche Einkünfte unterliegen der Steuerpflicht.

Doch wie kann man zwischen Berufsspieler und Freizeitspieler differenzieren. Anhand der nachfolgenden Liste werden wir Ihnen einige Kriterien zur erfolgreichen Unterscheidung ein wenig näher bringen.

  1. Werden nur Einkünfte durch das Spielen erwirtschaftet?
  2. Wie oft und wie lange wird gespielt?
  3. Kann man bereits von den Gewinnen leben?
  4. Ist die Spielzeit gleichzusetzen mit einer Arbeitszeit?

Sicher kann darüber gestritten werden, inwiefern man dem Spieler die oben genannten Kriterien nachweisen kann. Denn letztendlich weiß nur er selbst wielange und wie oft er im Sportwetten Geschehen aktiv gewesen ist. Weiterhin kann nur ein minimaler Teil als Profispieler betrachtet werden.

Bitte berücksichtigen Sie, dass dieser Artikel keine Rechtsberatung darstellt und keinen Anspruch auf Richtigkeit erhebt. Jedem sollte bekannt sein, dass das deutsche Steuerrecht sehr komplex ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.